Startseite
    Allgemein
    Musik
    Das Wochenende
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

 
Freunde
    dawn.of.victory
    thanatoz
    - mehr Freunde




http://myblog.de/destroyer-of-gods

Gratis bloggen bei
myblog.de





Links
  Julian Oejen's Blog
  News rund um die Metal und Rock Szene
  Darkness.de - Der Metal Mailorder
  Wacken Open Air Festival
  Next Generation Wars!
  Lies Are Forever
  Thanatoz's Blog
  Dawn of Victory
 
Odyssee der Erkrankungen

Das war nun eine harte Woche für mich. Ich lernte extreme Stresssituationen kennen. Ich fange dann mal an zu erzählen. Also...

Letzte Woche Dienstag, der 16.1.07, am frühen Morgen, wurde ich von meiner Mutter geweckt. Sie war recht aufgelöst und den Grund erfuhr ich auch schnell. Meinem Vater ging es auf einmal ganz schlecht. Sein ganzer Körper zitterte und kribbelte. Er konnte kaum sprechen und er war ganz schlapp. "Scheiße" habe ich da gedacht, "was ist den nun lost?". Da ich keine Ahnung hatte, was das wohl sein kann, habe ich sofort den Notarzt angerufen, welcher auch innerhalb von ca. 10 Minuten erschienen ist.
Als der Notarzt eintraf, hat er als erstes den Blutdruck gemessen. Mein Vater hatte sage und schreibe einen Blutdruck von 190. Der Notarzt holte die Trage und legte mein Vater darauf. Als Sie im Auto waren, so habe ich später erfahren, hatte mein Vater dann einen Blutdruck von 200. Als ich den Schock überstanden hatte, musste ich auch schon los zum Kindergarten, wo ich mich aber nicht wirklich auf die Arbeit konzentrieren konnte.

Noch an diesem Dienstag haben meine Mutter und ich mein Vater besucht. Ihm ging es dort schon wieder ganz gut, nur wollten die Ärzte logischerweise herausfinden, warum er auf einmal so einen hohen Blutdruck hatte. Allerdings konnten Sie nichts finden und schiebten es auf den Stress der Doppelbelastung (Arbeit und den Haushalt führen). Könnte durchaus sein. Nun kriegen wir vielleicht eine Haushaltshilfe, die einmal in der Woche zu uns kommt um die Wohnung auf trab zuhalten. Aber das steht noch nicht zu 100% fest.

In der Zeit in der mein Vater im Krankenhaus liegt, musste ich alles das machen, was mein Vater normalerweise so macht. Einkaufen mit meiner Mutter und meiner Oma ist wirklich sehr anstrengend. Ich konnte dadurch auch nicht viel für die Schule machen, usw... Totaler Stress! 

Am Donnerstag dann, hatten meine Mutter und ich erfahren, dass die Magen-Darm Grippe auf der Station, auf der mein Vater liegt, herum geht. Zuerst war der Zimmergenosse meines Vater daran erkrankt. Dann folgte meine Mutter am Samstag wiederum folgte mein Vater am Sonntag. Und wisst Ihr wer nun daran erkrankt ist? Richtig! Ich, der großartige Zerstörer der Götter...

Ich konnte in der Nacht von Montag auf Dienstag nicht durchschlafen. Ich habe maximal 3-4 Stunden am Stück geschlafen. Ab ca. 3 Uhr musste ich alle 20-30 Minuten auf's Klo um Sprühwürste abzulegen. Und um ca. 5 Uhr musste ich mich derbst übergeben. So viel habe ich glaub ich noch nie gekotzt. Währe es nahrhaft, hätte man damit ein Bauernhof für eine Woche versorgen können...

Aber es gibt auch gute Neuigkeiten. Mein Vater kommt morgen wieder aus dem Krankenhaus raus. Ich soll Ihn morgen um 10 Uhr abholen. Hoffentlich bin ich morgen wieder einigermaßen fit...
Wünscht mir viel Glück und gute Besserung!

Grüße
Der erkrankte Zerstörer...

23.1.07 21:24


Video der Woche Vol. 9

Nun beginnt also die erste anstrengende Woche in diesem neuen Jahr "2007". Und passend dazu werd' ich gleich ein sehr geilen "Wachmacher Song" zum Video der Woche krönen.

Ragnarok - Blackdoor Miracle

Viel Spaß damit!

 

8.1.07 18:10


Wegrationalisierung der guten Musik

Ach herrje...! Was ist nur aus der Metal Night im Limit geworden? Nur noch totaler Dreck. Warum? Ich fang dann mal an zu erklären.

Nachdem der gute alte Alf die Metal Night nicht mehr machen wollte, gab's erstmal eine länge Pause. Solange bis ein gewisser Huisi am Ende des letzten Jahres verlauten ließ, dass er die Metal Night übernehmen wird. Yeah! Alle Metalheads in der Umgebung haben sich gefreut. Aber auch nur solange, bis die Metal Night in "Hardplace" umbenannt wurde. Dort kamen schon die ersten Zweifel. DJ Huisi verkündete dann, dass er auch Metalcore, Hardcore und Punk spielen will. Spätestens zu dem Zeitpunkt kamen auch bei mir Zweifel auf. Wie sich gestern heraus stellte auch zurecht...

Gestern Abend haben mich Sönke und Lena abgeholt, sind dann zur Videothek gefahren und haben dort die DVD zum Film "Poseidon" ausgeliehen. Als wir bei Lena angekommen sind, haben wir gemeinsam Abendbrot gegessen. Lecker Nudeln mit Carbonara Sauce. Nach dem leckeren Essen, sind wir dann nach oben in Lenas Zimmer und haben uns die DVD angesehen. Poseidon ist ein ganz guter Film.

Um 0 Uhr sind wir dann ins Limit gefahren, wo die "Hardplace" Party stattfand, bzw. immer noch stattfindet (alle 2 Wochen). Dort angekommen haben wir den ersten Schrecken bekommen. Es lief Slipknot mit "Before I forget" oder so. Bäääh! Und der nächste Schreck kam gleich hinterher als wir auf die Tanzfläche sahen. Es waren nur kleine Kiddys zu sehen, die voll darau abgegangen sind. Wenig mit bangen, sondern eher pogen... sehr toll...!

Das ging fast den ganzen Abend so weiter. Es liefen drei Songs, die gut bis sehr gut waren. Und das wären eins von, Arch Enemy, ein's von Finntroll und dann ein Kreator Klassiker. Ganz toll! Und alle mit denen ich gesprochen habe (das waren Metal Night Stammkunden!), haben nur noch mit dem Kopf geschüttelt, bis wir alle mehr oder weniger, gemeinsam das Gebäude verlassen haben. Vermutlich für immer...

Nun gibt's nicht metallisches mehr in der Umgebung, außer evtl. Konzerte und Hauspartys. Die finden jedoch sehr selten statt. Mal sehen, was die Zukunft bringt. Vielleicht ist der neue DJ ja Kritikfähig und verbessert sich noch...

Grüße
Euer Zerstörer!

7.1.07 18:14


Einmal Borkum und zurück, bitte!

Auf Borkum war's, kurz gesagt, ganz spaßig und teuer. Am 30.12. des nun vergangenen Jahres sind wir um ca. 11 Uhr Vormittags auf Borkum angekommen. Nachdem wir unsere Sachen in der Behausung abgestellt haben, hat uns Christoffer die Insel ein wenig gezeigt. Leider war's ein wenig regnerisch und sehr windig. Aber es war ganz interessant. Als wir dann wieder "zuhause" angekommen sind, waren wir alle sehr erschöpft. Also saßen wir erstmal vor'm TV und haben "Der Herr der Ringe - Die Zwei Türme" gesehen. Naja... mehr oder weniger. Die meisten sind dabei eingeschlafen.
Am Abend waren wir wieder einigermaßen fit und sind dann nochmal in die Innenstadt gelaufen um etwas zu essen. Wir haben uns dann für den "Nordseegrill" entschieden. Dort musste ich für zwei Hamburger, zugegeben recht große Hamburger, knapp 10€ bezahlen. Als wir aufgegessen haben, waren wir alle aber auch pappsatt und wir gingen dann wieder zurück in unsere Behausung. Dort angekommen haben wir mit unseren Pokersets ein wenig gepokert und genüßlich ein wenig Alkohol verzehrt. Tequila Sunrise schmeckt echt lecker!

Am nächsten Tag, den letzten des Jahres 2006, haben wir eigentlich nur rumgegammelt, während Christoffer und Katja sich vergnügt haben. Das war nicht gerade spaßig für uns, die nun nix zu tun hatten. Am Nachmittag haben wir dann die Garage für die Party vorbereitet und dekoriert, wo wir uns dann ab 19 Uhr dauerhaft aufgehalten haben. Wir haben ein paar Bierchen getrunken, ein paar Jägermeister und ein paar Tequila Sunrise. War auch recht spaßig. Allerdings nur solange, bis die gute Katja ein wenig zu viel getrunken hatte. Aber naja...

Um kurz vor 0 Uhr war ich selbst schon sehr öhm... fröhlich. Um Punkt 0 Uhr, das neue Jahr hat begonnen, gab's dann ein Glas Sekt zum anstoßen und die üblichen "Frohes Neues Jahr" Floskeln. Der Sekt ist im Magen gelandet und wir nahmen unsere Böller / Raketen / Batterien und gingen nach draußen auf die Straße. Ich nahm meine Batterie, die übrigens falsch beschriftet war, und stellte Sie auf die Straße. Nachdem anzünden flogen die Kugeln jedoch nicht gen Himmel sondern prallten am Boden ab. Siehe da, die Batterie stand falsch herum. Jedoch drehte sich die Batterie dann nach einigen Kugeln von alleine um und das Schauspiel konnte beobachtet werden. Danach kamen die ganzen Raketen und Böller der anderen zum Einsatz.

Nach dem rumknallen, sind wir wieder in die Garage gegangen und haben weiter getrunken. Solange bis Katja auf die Idee gekommen ist, in die Disco zu gehen. Da Christoffer, Daniel und Schultzy nicht wollten, sind Katja, Stiekel und ich allein los gezogen. Und da fängt langsam der Filmriss an. Ich weiß nur noch, dass ich mit Katja getanzt habe. Ich weiß nicht, wie ich zurück gekommen bin, was ich danach noch gemacht habe und ich weiß nicht, wie und wann ich in's Bett gekommen bin.

Am nächsten Morgen hatte ich einen kleinen Schreck. Katja hüpft freudig lachend auf mein Bett herum. "Guutän Moorgäään! Aufstehen, das Frühstück ist fertig!". Ich bin dann auf gestanden und tadaa, ich hatte kein Kater. Keine Kopfschmerzen, keine Magenschmerzen und kein benebeltes Gefühl. Ich glaub ich bin schon abgehärtet.

Gegen Nachmittag sind wir dann zurück zum Hafen, auf die Fähre und ab nach Hause.

Das waren meine Silvester Erlebnisse auf Borkum.

7.1.07 17:54


I survived the fuckin' Xmas

Yeah! Die bescheuerten Weihnachtsfeiertage hab' ich überstanden. Nun ist erstmal wieder ein Jahr ruhe. Jetzt steht Silvester vor der Tür. Und das werde ich ganz vorzüglich zelebrieren. Und zwar auf Borkum.

Schon morgen früh geht's los. Um 0600 (sprich: Null - Sechshundert) dröhnt das Wecksignal. Nach dem Zerstören der Quelle des Lärmes, geht es in die Futterzentrale und ich werde die ein oder andere Toastscheibe verzehren. Danach geht es ab unter die Dusche und wasche meinen Adoniskörper. Danach bringt mein Vater zum Emder Fährhafen, wo ich mich mit Schultzy, Stiekel, Katja und Daniel treffen werde. Um 0800 geht's dann mit der Fähre los Richtung Borkum.

Auf Borkum ist dann Non-Stop Party angesagt. Besonders in der Silvester Nacht. Drei Kisten Bier, 3 (1 Liter) Flaschen Jägermeister und diverse andere Spirituosen stehen uns zur Verfügung. Und dieses Arsenal wird sicher komplett ausgeschöpft. :D

Am Montag (oder doch Dienstag) werden wir wieder in Leer sein.
Zum Abschluss gibt's ein ziemlich geiles Video. Und das inklusive eines geilen Songs!

Viel Spaß und guten Rutsch!

Geist - Jingizu

 

29.12.06 22:28


5 Years ago...

Heute sind's nun genau 5 Jahre. Heute vor 5 Jahren hatte meine Mutter um 9:25 Uhr einen Schlaganfall erlitten. Ich kann mich noch genau daran erinnern, als wäre es erst gestern gewesen. Man-O-Man, war das damals eine schreckliche Zeit. Die Zeit hat mich sicher sehr geprägt und wäre es nicht geschehen, wäre ich sicher nicht so, wie ich heute bin.

Heute, 5 Jahre später, geht es meiner Mutter wieder ganz gut. Allerdings ist das Sprechen nicht wirklich gut. Und das Bewegen des rechten Armes klappt auch nicht. Wahrscheinlich wird das auch nichts mehr.

Nun zum Weihnachtsfest:
Der Scheiß interessiert mich kein Stück! Am liebsten würde ich die kompletten drei Tage durchschlafen. Allerdings bin heute bereits dran gescheitert. Wenn ich schon das TV Programm sehe könnte ich kotzen. Noch schlimmer als sonst. Überall diese plötzliche Nächstenliebe... Trifft man die Leute, die einem während der Weihnachtszeit freundlich erschienen sind, nach dem Fest, so meckern die wieder rum.

Hiermit oute ich mich als Weihnachts-Hasser³!

Zum Abschluss gibt es ein Video, welches jegliche Freude am Weihnachtsfest (hoffentlich) zunichte macht.

Endstille - Instinct (Fan Video)

 

24.12.06 12:28


Diagnose: Bänderdehnung

Wieviel Pech kann ich nur an einem Tag haben? Am Montag Morgen hab ich's heraus gefunden. Und die Antwort lautet: Sehr viel!

Als ich am Montag im Kindergarten war und mein Angebot im Turnraum gemacht habe, bin ich ganz komisch weggerutscht. Des Ergebnis dieses Ereignisses ist ein umgeknickter Fuß und ein verdrehtes Knie. Unter schmerzen habe ich meine Arbeit im Kindergarten zuende gebracht. Als ich dann später am Tag zum Arzt fahren wollte, habe ich erfahren, dass die Batterie von unserem Auto gestorben ist. Naja. Die Batterie war immerhin bereits 8 Jahre alt. Eine Autobatterie hält im Durchschnitt ca. 5 Jahre. Also hat Sie pflichtbewusst Ihren Dienst erfühlt. R.I.P. liebe Autobatterie.

Nun konnte ich am Montag nicht zum Arzt. Ich habe mir überlegt, am Dienstag (also Heute) einfach weiter in den Kindergarten zugehen, mit dem Gedanken, dass die Schwelung von alleine wieder verschwindet. Tja... falsch gedacht. Es wurde über Nacht sogar noch schlimmer. Ich bin trotzdem zum Kindergarten gegangen. Jedoch wurd' ich auch direkt wieder nach Hause geschickt mit der Bitte zum Arzt zu gehen. Dies tat ich dann auch. Die Diagnose war beruhigend. Diesmal kein Bänderriss, wie beim letzten mal, sondern "nur" eine Bänderdehnung. Komisch... ich hatte den Schmerz beim Bänerriss nicht so stark in Erinnerung gehabt. Aber der Doc weiß wovon er redet.

Nun bin ich für den morgigen Mittwoch krankgeschrieben. Die Englischarbeit, die für Morgen angesetzt war, muss ich nun wohl nachschreiben. Naja... dann hab ich wenigstens noch ein bischen Zeit zum üben.

Bis denne!
Euer Zerstörer

19.12.06 22:28


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung